Induktionskochfelder

Was ist ein Induktionskochfeld und wie funktioniert es?

Es ist ein Kochfeld, wo das Kochgeschirr durch induktiv erzeugte Wirbelströme erwärmt wird. Durch magnetische Wechselfelder wird die Leistung in den Boden des Kochgeschirrs übertragen und dort aufgrund von Wirbelströmen in Wärme umgewandelt. Töpfe und Pfannen müssen am Boden außen aus einer Schicht ferromagnetischem Material bestehen. Unter der Abdeckung aus Glas sitzt eine Induktionsspule, die von Strom durchflossen wird. Was so kompliziert klingt, hat eine ganze Reihe handfester Vorteile.

 

mehr lesen >

Filter
Hersteller
  1. Miele
Höhe in cm
  1. 0-70 (45)
Beheizungsart Kochfeld
  1. Elektro (13)
  2. Induktion (26)
Oberfläche:
  1. Glaskeramik (45)
Preis
Filter
Aufsteigende Sortierung einstellen
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Artikel 1 bis 12 von insgesamt 45

Aufsteigende Sortierung einstellen
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Artikel 1 bis 12 von insgesamt 45

Was ist ein Induktionskochfeld und wie funktioniert es?

Es ist ein Kochfeld, wo das Kochgeschirr durch induktiv erzeugte Wirbelströme erwärmt wird. Durch magnetische Wechselfelder wird die Leistung in den Boden des Kochgeschirrs übertragen und dort aufgrund von Wirbelströmen in Wärme umgewandelt. Töpfe und Pfannen müssen am Boden außen aus einer Schicht ferromagnetischem Material bestehen. Unter der Abdeckung aus Glas sitzt eine Induktionsspule, die von Strom durchflossen wird. Was so kompliziert klingt, hat eine ganze Reihe handfester Vorteile. 

Was sind die Vorteile von Induktionskochfeldern?

Sie können mit schnellen Ankochzeiten und genauso mit schnellem Abkühlen rechnen, was gerade für ambitionierte Hobbyköche ein wichtiger Kaufgrund darstellt. Andere Komfortmerkmale sind einmal die Sensorik und die Elektronik, die bei Induktionskochfeldern integriert ist. Das heißt, wenn kein Topf auf dem Kochfeld steht, fließt auch keine Energie, auch Topferkennung genannt. Auch die Größe des Topfes wird automatisch erkannt. Erstens sorgt dies eine gewisse Sicherheit für Kinder dar und man spart durch die stets passenden Topfgrößen und die direkte Erzeugung der Wärme im Topf auch noch Energie. 

Was sind die Nachteile bei Induktionskochfeldern?

Für das Kochen brauchen Sie auf jeden Fall spezielles Kochgeschirr, was man sich zusätzlich zum Induktionsherd anschaffen muss. Schwangere Frauen sollten auf die Nutzung eines Induktionskochfeldes verzichten, weil durch die Induktion im Topfboden sogenannte Induktionen indiziert werden und dadurch ein elektromagnetisches Feld entsteht. Deshalb raten Experten davon ab, da die gesundheitlichen Auswirkungen dieser Magnetfelder noch nicht aufgeklärt sind. Auch Menschen, die ein Herzschrittgerät besitzen, sollten sich davon fern halten. Daher sollte man hier immer passendes Kochgeschirr verwenden, wo die vollständige Induktionszone abgedeckt werden kann. 

Tipps zum Kauf eines Induktionskochfeldes?

Das erste worauf man achten sollte, ist die Qualität des Gerätes, das heißt nicht immer auf den niedrigsten Preis achten, da die Qualität meist etwas mehr kostet. Wenn Sie sich für ein Induktionskochfeld entscheiden sollten, müssen Sie davon ausgehen, dass hier einmal der Herd nicht günstig ist und zum einen muss man sich passendes Geschirr dafür besorgen. Auch beim passenden Geschirr wird man Unterschiede in Preis und Qualität feststellen. Also liegt die Entscheidung letztendlich bei Ihnen.