Gas-Kochfelder

Was ist ein Gaskochfeld und wie funktioniert es?

Ein Gasherd ist ein Küchengroßgerät, das der Erhitzung von Speisen dient. Sie können auswählen, ob Ihr Herd mit oder ohne integrierten Backofen ausgestattet sein soll. Die Gasversorgung kann durch Stadtgas- oder Erdgasnetz über eine Gassteckdose oder mit Flüssiggas aus der Gasflasche erfolgen. Beim Betrieb erzeugt ein Gaskochfeld Wärme und Feuchtigkeit, wobei Kohlendioxid und Wasser entstehen. Der Chinaherd, auch Wokherd genannt, gehört heutzutage zu den speziellen Gasherden und findet sich oft in der asiatischen Küche wieder. Nahezu alle Hobby- und Profiköche benutzen solche Gasherde.

mehr lesen >

Filter
Hersteller
  1. Miele
Höhe in cm
  1. 0-70 (11)
Oberfläche:
  1. Gas (11)
Preis
Aufsteigende Sortierung einstellen

11 Artikel

Aufsteigende Sortierung einstellen

11 Artikel

Was ist ein Gaskochfeld und wie funktioniert es?

Ein Gasherd ist ein Küchengroßgerät, das der Erhitzung von Speisen dient. Sie können auswählen, ob Ihr Herd mit oder ohne integrierten Backofen ausgestattet sein soll. Die Gasversorgung kann durch Stadtgas- oder Erdgasnetz über eine Gassteckdose oder mit Flüssiggas aus der Gasflasche erfolgen. Beim Betrieb erzeugt ein Gaskochfeld Wärme und Feuchtigkeit, wobei Kohlendioxid und Wasser entstehen. Der Chinaherd, auch Wokherd genannt, gehört heutzutage zu den speziellen Gasherden und findet sich oft in der asiatischen Küche wieder. Nahezu alle Hobby- und Profiköche benutzen solche Gasherde. 

Vorteile des Gasherds

  • Unverzögerte Regulierung der Hitze
  • Niedrige Energiekosten: Erdgas kostet nur etwa ein Drittel so viel wie elektrischer Strom
  • Meist umweltfreundlicher als Strom
  • Preiswerte Töpfe und Pfannen mit unebenen Böden
  • Einsatz auch in Gebieten ohne Stromversorgung oder bei Stromausfall möglich
  • Größere Hitze als in den meisten elektrischen Backöfen

Nachteile des Gasherds

  • Verbrennungs- und Brandgefahr durch offenes Feuer
  • Ausreichende Lüftung des Raumes nötig
  • Schwierigere Reinigung als beim Elektroherd
  • Dunstabzugshauben nur beschränkt einsetzbar
  • Hohe Wärmeverluste durch Konvektion und Strahlung

Betrieb mit Flüssiggas

Eine Genehmigung für den Betrieb einer Propangasflasche in Deutschland brauchen Sie nicht, solange der Herd eine Leistung von weniger als 11 kW besitzt und der Raum über 20 m3  Volumen hat. Eine 11-kg-Gasflasche darf sich im Raum befinden. Die Brennerdüsen für den Betrieb von Propangas müssen in der Regel ausgetauscht werden, da diese im Lieferzustand meist für Erdgas eingestellt sind.